Donaufisch - das erste virtuelle Gasthaus Ulms
Sie sind hier: Gönner Ghostwriter  
 GÖNNER
Vetternwirtschaft
Gönner verzichtet
volonte generale
Mitten ins Herz
OB-Wahl 2007
Schwörrede2007
Erinnerungslücke
Senioren
Wahlkampfmodell
Pyramide
Demokratie verliert
Gönner gewinnt
Ghostwriter
Englisch lernen
Anlagetipp
Neujahrsansprache
Ulm und EU
Schwörrede 2009
Stuttgart 21
Zauberer von Ulm
Marmorstatue
Kosten? Egal!
Post aus Brüssel
King Gönner
Gönnergulden

 

Schreibt Loriot Texte für Ulmer Persönlichkeiten? / 31.1.08

Seit einigen Monaten kursiert in Ulm das Gerücht, dass der bekannte Komödiant, Schauspieler und Regisseur Vicco von Bülow, der vielen unter seinem Künstlernamen Loriot bekannt sein dürfte, für einige prominente Ulmer Texte schreibt. Der berühmte und beliebte Schöpfer von Frau Hoppenstedt und den Herren Dr. Klöbner und Müller Lüdenscheid soll u.a. für den Oberbürgermeister Gönner Rede- und Brieftexte verfasst haben. Für derartige Behauptungen fehlte jedoch bislang jeder Beweis. Jetzt tauchte ein Brief Gönners aus dem vergangenen Jahr auf, dessen stilistische Merkmale eine Autorschaft Loriots belegen.

Anlass für besagten Brief war eine Anfrage der SPD-Fraktion an den Oberbürgermeister. Die SPD wies darauf hin, dass ein Ulmer Platz und das benachbarte Rathaus schlecht beleuchtet sind, und begehrte Auskunft, wann mit Abhilfe zu rechnen sei. Der Oberbürgermeister antwortete folgendermaßen :

„... der angesprochene Sachverhalt, dass der Platz sowie das Rathaus eine der Gesamtsituation entsprechende Beleuchtung benötigt, wird auch von mir ausdrücklich unterstützt. Der Bauverwaltung ist die Aufgabenstellung bekannt. Im ersten Bearbeitungsabschnitt ist beabsichtigt, dass ein Handlungskonzept erarbeitet wird. Bestandteil dieses sind Aufgabenbeschreibungen und Zielformulierungen, die als Basis für eine Mehrfachbeauftragung mit dem Arbeitstitel Lichtkonzept Ulm dient. Nach der Zustimmung des Fachbereichsausschusses zum Handlungskonzept werden mehrere renommierte Planungsbüros zur Erarbeitung eines Lichtkonzeptes aufgefordert. Im Frühjahr 2008 kann die Realisierung in Angriff genommen werden...“

Loriotfans kann man nichts vormachen : diese Wortwahl, dieser Satzbau kann nur aus der Feder des Meisters stammen. Wer käme auf die Idee, einen „Sachverhalt unterstützen“ zu wollen? Wer wäre zu der Feststellung in der Lage, dass ein „Handlungskonzept“ aus „Aufgabenbeschreibungen“ und „Zielformulierungen“ besteht? Wer könnte den Begriff „Lichtkonzept“ erfinden?

Die SPD war vermutlich nicht in der Lage, die ironischen Feinheiten des Brieftextes zu erkennen. Vermutlich hatte sie damit gerechnet, dass der OB einfach mitteilt, wann und wo wieviele neue Lampen installiert werden.